Udssr

Die UdSSR war über mehrere Jahrzehnte hinweg ein Staat, der sich durch eine zentralistische Regierung, ein Einparteiensystem und die Annektierung vieler einzelner Staaten auszeichnete. Die Abkürzung steht für Union der Sozialistischen Sowjetrepublik. Sie wurde auch kurz als Sowjetunion (SU) bezeichnet. Gegründet wurde die UdSSR am 30. Dezember 1922 und am 21. Dezember 1991 durch die Alma-Ata-Deklaration aufgelöst. Die Sowjetunion bestand im Kerngebiet aus dem ehemaligen Gebiet des Zarenreichs, dem mehrere andere angrenzende Staaten einverleibt wurden. Dadurch wurde die UdSSR zu einem der größten zusammenhängenden Hoheitsgebiet, das es je gegeben hat, und bedeckte nahezu ein Sechstel des Festlandes der Erde. Sie erstreckte sich vom Schwarzen Meer und der Ostsee bis hin zum Pazifischen Ozean und ging über 11 der 24 Zeitzonen der Welt. Zu Höchstzeiten hatte die UdSSR eine Bevölkerung von 286 Millionen, obwohl weite Gebiete in Sibirien beispielsweise gar nicht oder nur schwer bewohnbar waren.

Grndung der UdSSR

Nach der Oktoberrevolution wurde unter Lenin von den Bolschewisten die Russische Sowjetrepublik, die nach dem Russischen Bürgerkrieg 1922 in UdSSR umbenannt wurde. Ziel der Regierung war es in erster Linie, eine bisher versäumte Industrialisierung nachzuholen. Dazu wurde die Landwirtschaft im gesamten Bereich der UdSSR kollektiviert, d.h. den Großgrundbesitzern weggenommen und verstaatlicht. Überall wurde das Land in Kolchosen und Sowchosen bearbeitet. Innerhalb von nur 20 Jahren gelang es der Regierung aus einem rückständigen Land der Bauern eine Industriemacht und militärische Großmacht zu formen.

Terrorregime unter Stalin

Allerdings hatte dies auch eine Kehrtseite: Unter Stalin fand eine Terrorherrschaft statt: Ganze Völker und Minderheiten wurden in Gulags (Arbeitslager) gesteckt, z.B. Priester, Großgrundbesitzer und führende Mitglieder der Kommunistischen Partei. Stalin ließ alle foltern, umbringen oder versklaven, die seiner Ansicht nach ihm und seiner Vorstellung der UdSSR gefährlich werden könnten. Wie viele Menschen diesem Wahn zum Opfer fielen, ist nicht bekannt. Es wird geschätzt, dass ca. 18 bis 20 Millionen Menschen insgesamt in Arbeitslagern gefangen gehalten wurden.

Nichtsdestotrotz wird Stalin, der damalige Generalsekretär der Kommunistischen Partei, in vielen Teilen Russlands heute noch als Volksheld verehrt. Friedens- und Ablösungsbewegungen aller Art wurden brutal niedergeschlagen. Darunter auch der Prager Frühling, der durch den Warschauer Pakt beendet wurde. Hier lenkte die Regierung Panzer auf friedlich demostrierende Menschen ohne Rücksicht auf Verluste oder Menschenrechte.

Kalter Krieg

Während des Kalten Kriegs fand ein immenses und teures Wettrüsten gegen die USA statt. Nachdem die UdSSR zwischenzeitlich gute Erfolge verzeichnen konnte, wie der erste Mensch im All, begann der Sozialismus Anfang der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zu bröckeln.

Zerfall der Sowjetunion

Michail Gorbatschow, der damalige Generalsekretär der Kommunistischen Partei, ermöglichte ein friedliches Ablösen der Staaten, die sich von der Sowjetunion unabhängig machen wollten.